Fachleistungsdifferenzierung

Im Fachleistungsunterricht werden die Schülerinnen und Schüler auf unterschiedlichen Niveaus unterrichtet. Sie sollen ihren individuellen Fähigkeiten entsprechend gefordert und gefördert werden und werden deshalb in Grund- und Erweiterungskurse eingeteilt:

-        ab dem 7. Schuljahr in Englisch und Mathematik

-        in der Regel ab dem 8., sonst ab dem 9. Schuljahr in Deutsch

-        ab dem 9. Schuljahr in Chemie oder Physik

Aus drei Klassen werden drei oder vier Kurse gebildet. In den Grundkursen werden Grundanforderungen gestellt und grundlegende Kompetenzen gefördert, in den Erweiterungskursen weitergehende Anforderungen für leistungsstärkere Schülerinnen und Schüler, die auf diese Weise grundlegende Kompetenzen stärker ausbilden und weitere entwickeln können. Förderung und angemessene Forderung in ein ausgeglichenes Verhältnis zueinander zu stellen, erfordert immer wieder auch eine Überprüfung der Lernerfolge und eine entsprechende Anpassung der Lernsituation.

Das unterschiedliche Leistungsvermögen der Schülerinnen und Schüler sowie, damit verbunden, die Anzahl der E- bzw. G- Kurse führt zu unterschiedlichen Schulabschlüssen:

Hauptschulabschluss (HA 9 oder HA 10)

Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife FOR)

Mittlerer Schulabschluss mit der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe (Fachoberschulreife FORQ)

Um die Schullaufbahn möglichst lange offen zu halten, ist bis zum Ende des 9. Schuljahres die Möglichkeit des Kurswechsels gegeben. Diese Durchlässigkeit setzt voraus, dass die Inhalte der Kurse aufeinander abgestimmt sind und die Lehrpläne der jeweiligen Fächer auf einer gemeinsamen Basis fußen. Eine Umstufung in einen E- Kurs setzt eine entsprechende Leistungs- und Arbeitsbereitschaft voraus.

Die Zuweisung zu den Fachleistungskursen erfolgt durch die Zeugniskonferenz.

Binnendifferenzierung

Die Herkunft des Wortes „Lernen“ deutet darauf hin, dass Lernen ein Prozess ist, bei dem man einen Weg zurücklegt und dabei zu Wissen gelangt. Daraus ergeben sich auch individuelle Lernwege innerhalb der einzelnen Lerngruppen.

Weil sich der Unterricht und auch die Rückmeldungen zur Leistungsmessung und -beurteilung an Kompetenzen orientieren, erhalten die einzelnen Schülerinnen und Schüler Anregungen und Rückmeldungen zur individuellen Arbeit. Die Bedingungen und Anforderungen sind fächerspezifisch verschieden, darum wird auch in den jeweiligen Konzepten der Fachschaften darauf eingegangen.

Die binnendifferenzierenden Lernangebote können dabei unterschiedlich ausgestaltet werden:

-        Arbeitsaufträge unterschiedlicher Anforderungsniveaus

-        arbeitsteiliges Arbeiten mit individuellen Wahlmöglichkeiten

-        differenzierende Lernaufgaben und differenzierende Klassenarbeiten

-        Methoden kooperativen Lernens

-        Lerntandems

-        Wochenplanarbeit

-        in zunehmender Intensität selbstgesteuertes Lernen

-        sonderpädagogische Lernangebote

 
5.jpg

Termine

15.07.-29.08.2017
Sommerferien

mehr...